Interviews & Reden

„Bildung muss zum Top-Thema der Reformpolitik werden“

04.01. 2007 Reinhard Bütikofer im Tagesspiegel  über Versäumnisse der großen Koalition, Horst Köhler als Verbündeten und grüne Politik in Original und Kopie.    Mehr »


"Gabriel soll die Backen nicht so aufblasen"

08.12.2006 Die Netzeitung sprach mit Reinhard Bütikofer über das «Drechseln von Worten» bei der SPD, «Hohn und Spott» für die Grünen und eine kleine Anekdote.    Mehr »


Bütikofer wirft Merkel „erbärmliche Klimapolitik“ vor

30. 11. 2006 Grünen-Chef Reinhard Bütikofer kritisiert im Interview in der Passauer Neuen Presse die Forderung nach längeren Laufzeiten für Kernkraftwerke. Die Atomlobby spielt seiner Meinung nach „mit gezinkten Karten“.     Mehr »


"Radikal ist: Das Richtige tun"

25.11.2006 Reinhard Bütikofer in der taz im Vorfeld der Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN    Mehr »


"Trauern hilft nicht, schmusen auch nicht"

23.11.2006 Reinhard Bütikofer sprach mit der Berliner Zeitung über ein Jahr Opposition und Machtperspektiven in der Zukunft    Mehr »


"Nicht nur Sprüche klopfen"

11.11.2006 Rheinhard Bütikofer sprach mit der Abendzeitung über "die Avancen der CDU", Ökologie und Oppositionsarbeit    Mehr »


Grünen-Chef Bütikofer: Steuerfreies Flugbenzin ist ein Skandal

10.11.2006 Reinhard Bütikofer in den Lübecker Nachrichten über den CO2-Ausstoß im Flug- und Straßenverkehr und die Risikotechnologie Atomkraft    Mehr »


Stoiber und Oettinger - die deutsche Lega Süd

28.09.06 Reinhard Bütikofer sprach mit der Südwestpresse über die Krise der Großen Koalition und damit verbundene Koalitionspekulationen.    Mehr »


"Die Renaissance der Ökologie hat gerade erst begonnen"

19.09.2006 Reinhard Bütikofer sprach mit der Märkischen Oderzeitung über den Ausgang der Wahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.     Mehr »


"Deutsche Soldaten werden nicht in Gewissenskonflikt kommen"

14.9.2006 Deutsche Soldaten in den Libanon? Die Grünen sind mehrheitlich dafür. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE spricht Parteichef Reinhard Bütikofer über die Bedeutung des Nahostquartetts, die Rolle der deutschen Soldaten, den fehlenden Mut der USA und die Chance auf Frieden.


"Gesundheitsfonds unnütz wie ein Kropf"

August 2006

Reinhard Bütikofer beantwortete für die Ausgabe 8/2006 der „BKK – Zeitschrift der Betrieblichen Krankenversicherung“ vier Fragen zum Kompromißpapier „Eckpunkten zur Gesundheitsreform 2006“ der Großen Koalition.    Mehr »


"Die spannenden Diskussionen finden bei den Grünen statt"

04.09.2006 Reinhard Bütikofer im Gespräch mit der Neuen Presse, Hannover, über den Grünen Zukunftskongress.

    Mehr »


"Westerwelle macht den Lafontaine"

01.09.2006 Grünen-Chef Reinhard Bütikofer hat die Konkurrenz mit einem verbalen Doppelschlag angegriffen: Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle argumentiere in Sachen Libanon so populistisch wie Oskar Lafontaine, sagte er in einem stern.de-Interview.     Mehr »


„Mit der FDP geht Grün nicht zusammen“

31.08.2006 Reinhard Bütikofer sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über die Koalitionsdebatte, den Zukunftskongress und Joschka Fischers Abschied.

    Mehr »


Jeder muss nach seinem Gewissen entscheiden

30.8.2006 Reinhard Bütikofer im Gespräch mit dem Kölner Stadtanzeiger über den Grünen Zukunftskongress, die Situatin im Nahost und einen möglichen Einsatz der Bundeswehr in der Krisenregion. Wir dokumentieren das Interview.    Mehr »


"Ohne Robustheit geht es nicht"

30.8.06 Reinhard Bütikofer sprach mit dem Generalanzeiger über seine Reise nach Israel, die Anti-Terrordatei, den Grünen Zukunftskongress und die Landtagswahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern.    Mehr »


"Alternativen zum politischen Chaos"

29.8.2006 Reinhard Bütikofer sprach im Interview mit der Saarbrücker Zeitung über die Nahost-Krise und den Grünen Zukunftskongress.    Mehr »


„Die Grünen sind keine bürgerliche Partei“

29.08.2006 Carsten Fiedler von welt.de sprach mit Reinhard Bütikofer über den Grünen Zukunftskongress am kommenden Wochenende.    Mehr »


»Wir sollten nicht sagen, wir halten uns raus«

Die Gewalt in Nahost ist eskaliert – und fordert täglich neue Opfer, im Libanon wie in Israel. Die Politik diskutiert den Einsatz einer internationalen Friedenstruppe. Reinhard Bütikofer betont, " dass wir als Deutsche eine besondere Verpflichtung für die Sicherheit Israels haben. Deshalb bin ich zur Diskussion bereit." Bedingung seien ein das vorherige Einstellen der Kämpfe und ein UN-Mandat, sagte er der Tageszeitung taz.

    Mehr »


»Wir Grüne nutzen die Opposition, um unser Profil zu schärfen«

01.08.2006 Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Reinhard Bütikofer sprach mit der Schweriner Volkszeitung (SVZ) über die politische Arbeit in der Opposition. Er kritisiert die Gesundheitsreform ebenso wie die Energiepolitik der großen Koalition. Bütikofer warnt davor, künftig weiter auf die Atomkraft zu setzen: „Je schneller wir uns davon verabschieden, desto besser.“    Mehr »


»Grün wächst im Osten«

02.08.2006 Mecklenburg-Vorpommer kann "Vorreiter" bei den erneuerbaren Energien werden. Dies betonte der GRÜNE Bundesvorsitzende gegenüber der Ostsee-Zeitung (OZ). Dafür braucht es im Nord-Osten die GRÜNEN im Landtag. "Viele junge Menschen setzen auf uns, die sich bei der phantasielosen Politik von CDU, SPD und PDS nicht aufgehoben fühlen. Bei uns finden sie Individualität und Kreativität", äußert sich Bütikofer optimistisch.    Mehr »


Im Sommerinterview mit dem ZDF

Am 30. Juli 2006 stellte sich Reinhard Bütikofer, der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, in Heidelberg, wo seine politische Laufbahn begann, den Fragen von Peter Frey im ZDF-Sommerinterview. Darin nimmt er Stellung zu den aktuellen Erscheinungen des Klimawandels und den Konsequenzen daraus, den Herausforderungen als Oppositionspartei und denkbaren Koalitionsbündnissen in der Zukunft sowie der Situation im Nahen Osten.

Das Interview im Wortlaut:

Teil 1

Teil 2

Das vollständige ZDF-Sommerinterview mit Reinhard Bütikofer als Video

Reinhard Bütikofer auf Streifzug durch seine ehemalige Heimatstadt Heidelberg.

Syrien in Friedensbemühungen einbinden

28.07.2006 Der GRÜNE Bundesvorsitzende Reinhard Bütikofer sprach im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ) über die Auswirkungen des Nahostkonfliktes. Bütikofer plädiert für eine Deeskalation des Konflikts: "Deshalb muss das Leid der Hunderttausenden gestoppt werden. Wir wollen, dass die Waffen schweigen."    Mehr »


»Rot-Grün ist absolut realistisch«

28.07.2006 Für die kommenden Landtagswahlkämpfe sind die GRÜNEN gut aufgestellt. Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Reinhard Bütikofer sprach im Interview mit den Lübecker Nachrichten (LN) über GRÜNE Koalitionspläne in den Ländern und warum die GRÜNEN in der Opposition auf Dauer erfolgreicher sein können als die FDP.    Mehr »


»Jetzt geht es erst mal darum, die Eskalation zu stoppen«

27.07.2006 Der GRÜNE Bundesvorsitzende sprach mit der Schwäbischen Zeitung über den eskalierten Konflikt in Nahost. Internationale Truppen, so der GRÜNEN-Chef, könnten derzeit nicht viel ausrichten: "Man kann das nicht ausschließen, es steht aber jetzt nicht an. Jetzt ist die Stunde der Diplomatie."    Mehr »


Das große Sehnen - Jamaika und andere Koalitionsträume

24.7.2006 Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN analysiert in einem Gastbeitrag für "Die Welt" den Realitätsgehalt aktueller Koalitionsspekulationen.     Mehr »


»Wir brauchen eine klare Trennung zwischen Lobbyismus und Parlament«

24.07.2006 Der GRÜNE Bundesvorsitzende Reinhard Bütikofer sprach mit der Financial Times Deutschland über die Doppelfunktion Reinhard Göhners. Der CDU-Abgeordnete ist Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). "Für das Ansehen und die Arbeit des Parlaments kann es nicht ausschlaggebend sein, ob die Lobbyarbeit der BDA gefördert wird", kritisiert Bütikofer die Ämterhäufung Göhners.    Mehr »


»Wir sind, wenn die Inhalte stimmen, für unterschiedliche Optionen offen«

20.07.2006 "Ich halte von den aktuellen Jamaika-Debatten nichts", sagt Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Allerdings, so der Parteivorsitzende im Interview mit den Ruhr Nachrichten, bestimmten die Inhalte, mit welchen Partner die GRÜNEN zusammenarbeiten können. Für die Landtagswahlen in Berlin gilt ihm zufolge für die GRÜNEN die Machtoption rot-grün.    Mehr »


»Oft hilft das Betrachten der Wirklichkeit«

19.07.2006 Wer Farbspiele anstellen will, sollte zuerst auf die Inhalte potenzieller Bündnispartner schauen. Das unterstreicht Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Rheinzeitung. Er zeigt auf, was die GRÜNEN von den anderen Parteien unterscheidet: "Grünes Profil heißt: Balance von Gerechtigkeit und Modernisierung."    Mehr »


Grün ist rational

Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN plädierte am 20. Juni 2006 in einer Rede vor dem BDI für mehr "Unternehmens-Grün", das heißt der Verankerung von Nachhaltigkeit als Unternehmensziel.

Der Text erschien in gekürzter Fassung am 9. Juli 2006 im Tagesspiegel.     Mehr »


»Auf allen Reformbaustellen wird nur Murks abgeliefert«

27.06.2006 "Es ist ein Skandal, dass die mächtigen Lobbyverbände auf dem Gesundheitssektor so erfolgreich blockieren", sagte der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Gespräch mit der Südwest Presse über Reformen, Wirtschaft und Joschka Fischer. Insbesondere kritisierte der Grünen-Politiker die Pläne der großen Koalition zur Gesundheitsreform und plädierte dafür, verstärkt Wert auf die Ausgabenseite zu legen, anstelle die Versicherten weiter finanziell zu belasten.    Mehr »


»Wir erleben eine große Vernebelungsaktion«

23.06.2006 Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN kritisierte die große Koalition in ihrer Handhabung der Reformdebatte. Anstelle die nötigen Maßnahmen nachvollziehbar zu diskutieren, verwirre man die Menschen mit Fachchinesisch und Detailfragen. "Die blicken aber auch selber nicht durch", sagte der Grünen-Vorsitzende im Gespräch mit dem Handelsblatt.    Mehr »


"Adidas hat mehr Fussball-Millionäre unter Werbe-Vertrag als Auszubildende"

21.06.2006 Reinhard Bütikofer im Gespräch mit der Leipziger Volkszeitung über anti-israelische Äußerungen des iranischen Staatspräsidenten, dem Schwenken von Deutschland-Fahnen, Steuergeschenke der Großen Koalition an die Unternehmen, dem nötigen Wettbewerb zwischen privaten und gesetzlichen Krankenkassen und dem Unternehmen Adidas, welches "mehr Fußball-Millionäre unter Werbe-Vertrag als Auszubildende hat".    Mehr »


»Wir müssen die schwarzen Schafe benennen«

16.06.2006 Die bündnisgrüne Kampagne "asi das – adidas muss ausbilden" will auf die verheerende Lage am Ausbildungsmarkt aufmerksam machen – und die Unternehmen zur Verantwortung ziehen. "Die schwarzen Schafe müssen benannt werden", sagte Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Interview mit der Frankfurter Rundschau.    Mehr »


»Wir wollen eine soziale Grundsicherung«

15.06.2006 In der Debatte um die Gesundheitsreform hat sich der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Reinhard Bütikofer, sowohl für die Bürgerversicherung als auch eine soziale Grundsicherung ausgesprochen. "Ein nicht vermittelbarer Langzeitarbeitsloser sollte eine Grundsicherung bekommen, ohne bürokratisch schikaniert zu werden", sagte er im Interview mit der Thüringer Allgemeine.    Mehr »


»Auf Ewigkeit gibt es nichts in der Politik«

15.06.2006 Die Grünen werden sich nicht ins Abseits stellen, erklärte Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Gespräch mit der Märkischen Oderzeitung über Politik aus der Opposition, Reformen und Atomausstieg. Gerade beim Thema Erneuerbare Energien "setzen auch viele Menschen auf uns, die noch nie Grün gewählt haben", so der Grünen-Politiker.    Mehr »


»Die Bilanz ist ernüchternd«

13.06.2006 In der DAX 30-Umfrage haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 30 DAX-Unternehmen nach der Zahl ihrer Ausbildungsplätze befragt. Dabei stellte sich heraus: durchschnittliche Quote liegt unter 6 Prozent. Ein erschreckendes Ergebnis findet der Partei- Bundesvorsitzende Reinhard Bütikofer. "Die Bilanz ist außerordentlich ernüchternd", befand er im Gespräch mit VDI nachrichten.     Mehr »


»Für Ausbildungsplätze muss mehr drin sein«

10.06.2006 Dieses Jahr fehlen rund 50 000 Ausbildungsplätze. Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN macht vor allem die DAX-Unternehmen dafür verantwortlich. An erster Stelle Adidas - das Unternehmen hat Ausbildungsquote von nur zwei Prozent. "Das ist ein Skandal" sagte der Grünen-Politiker im Gespräch mit der Berliner Zeitung.     Mehr »


Reinhard Bütikofer zur Mehrwertsteuererhöhung: "Die Einnahmen sind schon verfrühstückt"

23.05.2006 Reinhard Bütikofer findet die Mehrwertsteuererhöhung, die im Bundestag beschlossen wurde, völlig falsch. “Der Bürger fragt sich doch zu Recht, wird da noch argumentiert, oder nur noch abkassiert?” sagt Reinhard Bütikofer im Interview mit den Kieler Nachrichten und der Schwäbischen Zeitung    Mehr »


Es gibt eine Mehrheit für grüne Konzepte

13.05.2006 Reinhard Bütikofer sprach mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung über die Regierungsfähigkeit der Grünen durch konstruktive Alternativen.    Mehr »


"Spritsparen per Gesetz"

12.05.2006 Christian Kerl von der Braunschweiger Zeitung sprach mit Reinhard Bütikofer über Mobilität, die Besteuerung von Biokraftstoffen und Bundesumweltminister Sigmar Gabriel.     Mehr »


„Das war nicht radikal, das war doof“

07.05.2006 Interview im Tagesspiegel am Sonntag mit Reinhard Bütikofer über Machtpolitik, Kernkraftwerke – und hohe Spritpreise.     Mehr »


"Ohne Mist wächst nichts."

05.05.2006 Interview der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung mit Reinhard Bütikofer über die Zukunft von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.    Mehr »


Wachstumsdynamik durch ökologische Innovationen

04.05.2006 In einem Gastkommentar im Dow Jones News Magazin zur EU- Wirtschaftspolitik warnte Reinhard Bütikofer vor der "Renaissance einer Politik der nationalen Alleingänge und Abschottung".    Mehr »


Schlussbetrachtung "thinking EUconomy" von Reinhard Bütikofer

03.05.2006 "thinking EUconomy – Wirtschaftspolitik europäisch denken" - Schlussbetrachtung von Reinhard Bütikofer    Mehr »


»Solche Diskussionen reden uns Verteilungskampf ein«

22.03.2006 Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Reinhard Bütikofer sprach mit der Rheinzeitung (Koblenz) über die anstehenden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz. Auf Bundesebene kritisiert er die schwarz-roten Vorschläge für Familien und Rentner und wirbt für die GRÜNEN Konzepte. Außerdem verrät er, dass er mit 53 Jahren der Älteste im GRÜNEN Bundesvorstand ist.    Mehr »


»Wir können diesmal insgesamt zulegen«

Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Reinhard Bütikofer, sprach mit der Kraichgau Stimme aus Baden-Württemberg über die anstehenden Landtagswahlen, über seine persönlichen Verbindungen in den Kraichgau und das GRÜNE Plädoyer für Atomausstieg und für Energien mit Zukunft.    Mehr »


»Ich warne die Regierung davor, Informationen zu verweigern«

12.03.2006 Der GRÜNE Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Reinhard Bütikofer fordert von der Bundesregierung eine gute Zusammenarbeit im Untersuchungsausschuss. "Ich warne die Regierung davor, dem Ausschuss Informationen zu verweigern", so Bütikofer im Interview mit der Tageszeitung Neue Presse aus Hannover. Der Bundesvorsitzende bezog außerdem Stellung zu den Streiks im Öffentlichen Dienst und der Atomendlager-Frage    Mehr »


»Öffentlichkeit hat Anspruch auf Aufklärung«

07.03.2006 "Es geht um die Grundsätze der Rechtsstaatlichkeit", betont der GRÜNEN-Vorsitzende Reinhard Bütikofer mit Blick auf den geplanten Untersuchungsausschuss über Geheimdienstaktivitäten. Im Interview mit der Tageszeitung Die Welt zeigt sich Bütikofer überzeugt, dass sich die drei Oppositionsparteien auf einen Auftrag für einen Untersuchungsausschuss einigen werden.    Mehr »


»Die Themen liegen auf der Straße«

07.03.2006 Rente mit 67, Integrationspolitik und Karikaturenstreit: Der GRÜNE Bundesvorsitzende Reinhard Bütikofer sprach mit der Tageszeitung Neue Westfälische (Bielefeld) über die aktuellen Brennpunktthemen – und darüber, warum er auch mal den CDU-Ministerpräsidenten von Niedersachsen, Christian Wulff, lobt.    Mehr »


»Die Regierung macht es der Opposition leicht«

08.02.2006 "Diese Springprozession in der SPD erinnert mich an die Erfahrungen, die wir sieben Jahre mit ihr gemacht haben." Mit diesen Worten kommentiert der 06.02.2006 Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Lage in der großen Koalition. Im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) kritisiert er den Schlingerkurs der Regierung – etwa in der Renten- oder in der Familienpolitik.    Mehr »


»Kämpferisch und zugleich konstruktiv«

03.02.2006 Reinhard Bütikofer sprach mit der Mainzer Allgemeinen Zeitung über den GRÜNEN Kurs in der Aufklärung der Geheimdienst-Vorwürfe und über die großen sozialpolitischen Herausforderungen, die anstehen: Gesundheitsreform und Zukunft der Renten. Der Bundesvorsitzende betont: "Für die Absicherung der elementaren Risiken ist die Solidarität aller nötig.    Mehr »


»Priorität hat im Zweifel die Aufklärung«

25.01.2006 "Priorität hat im Zweifel die Aufklärung", sagt der GRÜNE Bundesvorsitzende Reinhard Bütikofer zur Frage, ob ein Untersuchungssauschuss eingesetzt werden soll. "Selbst wenn man eine Chance eröffnen will, auch ohne U-Ausschuss auszukommen, muss man glaubhaft machen, dass man ihn im Zweifel als Schwert einsetzt", so Bütikofer in der tageszeitung (taz).    Mehr »


»Bei Reformen muss es insgesamt fair zugehen«

16.01.2006. Am Wochenende haben in Berlin Wissenschaftler und Politiker auf Einladung der Heinrich-Böll-Stiftung über Beschäftigungspolitik und Zukunftsperspektiven des deutschen Sozialstaats diskutiert. Der GRÜNEN-Vorsitzende Reinhard Bütikofer, einer der Teilnehmer, sprach mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über den Begriff der "GRÜNEN Marktwirtschaft", sein Resümee der rot-grünen Koalitionsarbeit und die Zukunft des Sozialstaats.    Mehr »


»Seehofer tritt den Verbraucherschutz mit Füßen«

13.01.2006. "Wir GRÜNE haben nicht nur ein Thema mit dem wir wuchern können": Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Reinhard Bütikofer betont im Interview mit der Saarbrücker Zeitung, dass die GRÜNEN im Vergleich mit allen anderen Parteien nicht nur in der Umweltpolitik, sondern auch in Energie- und Verbraucherschutzpolitik das größte Vertrauen der Menschen besitzen. CSU-Verbraucherschutzminister Horst Seehofer dagegen habe gezeigt, dass er kein Anwalt der Verbraucher sei. Der GRÜNEN-Vorsitzende bekräftigte außerdem seine Einschätzung, dass ein Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der BND-Aktivitäten im Irak notwendig ist: "Wir sind für eine umfassende Aufklärung", so Bütikofer.    Mehr »


»Gründe für Untersuchungsausschuss dringender geworden«

13.01.2006 Der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Reinhard Bütikofer sprach mit der Rheinischen Post (Düsseldorf) über die Vorwürfe, der Bundesnachrichtendienst habe im Irak während des Kriegs aktiv mit den USA zusammengearbeitet. "Das was laut Medienberichten stattgefunden hat, ist völlig unakzeptabel und muss rückhaltlos aufgeklärt werden", so der Bundesvorsitzende.    Mehr »


»Es geht um den Kern unseres politischen Selbstverständnisses«

16.12.2005 "Der Bundestag hat eine hohe Verantwortung und muss wirklich eine maximale Aufklärung gewährleisten", sagt Reinhard Bütikofer über den Fall Khaled el-Masris, der vom CIA verschleppt wurde. Im Interview mit der Esslinger Zeitung spricht der Bundesovorsitzende über die Wahrung des absoluten Folterverbots, das die GRÜNEN einfordern, über innenpolitische GRÜNE Vorhaben und die bevorstehende Landtagswahl in Baden-Württemberg.    Mehr »


»Unser Land muss ehrgeiziger und innovativer werden«

16.12.2005 "Kämpferisch und konstruktiv, das ist die richtige Beschreibung" für GRÜNE in der Opposition, so Reinhard Bütikofer im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Der GRÜNE Bundesvorsitzende über die neue Rolle der GRÜNEN und ihr Ziel, der Motor für innovative Politik zu bleiben.    Mehr »


»Ich wünsche ihr, dass sie die Vergangenheit schätzt«

Der GRÜNEN-Vorsitzende Reinhard Bütikofer sprach mit dem Tagesspiegel über die Chance der Regierung von Angela Merkel und über die letzte Amtshandlung von Rot-Grün. Das Profil der GRÜNEN als Opposition charakterisiert Bütikofer als „Kritisch, konstruktiv und kompetent“. Wir dokumentieren das Interview.    Mehr »


»Wir haben den Haushalt nicht versaubeutelt«

15.11.2005 Der Grünen-Vorsitzende Reinhard Bütikofer machte in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung die Union für Etatlöcher verantwortlich.

Wir dokumentieren das Interview.    Mehr »


»Wirtschaftspolitisch ein Irrweg«

07.11.2005 Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer sei "nach wie vor falsch", sagte der Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Reinhard Bütikofer, in einem Gespräch mit der Financial Times Deutschland (FTD). Der Grünen-Politiker kritisierte die Steuer- und Finanz-Pläne der großen Koalition. Die Vorhaben von Union und SPD würden die Konjunktur gefährden und das Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung untergraben. Wir dokumentieren das Interview    Mehr »


 
 

Hier gelangen Sie zur Aktionsseite







Termine